Leichte Sprache hilft, dass Sie mich besser verstehen.
Ich versuche die Wünsche meiner Kunden zu achten.
Deshalb gibt es zusätzlich zur Webseite meiner Hundeschule diese besondere Seite.
Viel Spaß!


Über mich in leichter Sprache

Foto von Anita Vorderwülbecke

Das bin ich. Anita Vorderwülbecke

Mein Name ist Anita Vorderwülbecke.
Ich bin schon über 40 Jahre alt.

Mein Beruf ist Hunde-Trainer und Assistenzhunde-Trainer.
Das habe ich bei der ATN gelernt.
Das ist eine große Schule in der Schweiz.
Das schwere Wort für ATN ist Akademie für Tier Natur Heilkunde.

Ich lerne gerne.
Darum lerne ich jetzt bei Dr. Ute Blaschke-Berthold weiter.
Ute hat auch eine Hundeschule.
Sie weiß ganz viel über Hunde.

Ich weiß auch genug über Hunde.
Deshalb hat mir das Amt für Tierschutz erlaubt, dass ich mit Hundetraining Geld verdienen darf.
Das schwere Wort für Amt für Tierschutz ist Veterinär-Amt.

Das mache ich auch mit meiner eigenen Hundeschule.
Meine Hundeschule heißt Thinking Dog.
Das bedeutet Denkender Hund.

Um toll mit Ihnen zu üben, studiere ich noch an der Fern-Universität Hagen.
Dort lerne ich, was ich machen muss, dass Sie ganz viel lernen und behalten.
Das schwere Wort dafür ist Bildungs-Wissenschaft.

Mein früheres Leben:

Nach meiner Schulzeit arbeitete ich als Tischler.
Danach habe ich mit Computern gearbeitet.
Ich fahre gerne Motorrad.
Und liebe meine 2 Hunde.

Wie ich mit Hunden übe:

Vor mehr als 7 Jahren habe ich GFK kennengelernt.
Das schwere Wort für GFK ist Gewaltfreie Kommunikation.

Seitdem rede ich gerne so.
Bei GFK achte ich darauf was ich selbst will.
Was der andere will, ist gleich wichtig.
So gibt es viel mehr Frieden und weniger Streit.
Das ist schön.
So zu reden mache ich jetzt auch im Hunde-Training.

Ich, als Assistenzhunde-Trainerin:

Ich möchte, dass Sie lernen auf sich und auf andere acht zu geben.
Auch auf Ihren Hund.
Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Hund schon früh zusammen lernen.
Ich helfe Ihnen dabei.

Am besten kann ich bei Menschen helfen, die im Rollstuhl sitzen.
Das schwere Wort für im Rollstuhl sitzen ist  mobilitätseingeschränkt.
Diese Hunde werden oft Rollstuhl-Begleit-Hunde oder LPF-Hunde genannt.
Das schwere Wort für LPF ist Lebenspraktische Fähigkeiten.

Ich helfe auch zuckerkranken Menschen.
Das schwere Wort für zucker-krank ist Diabetes Typ 1.
Die Hunde für diese Menschen nennt man Hypo-Hunde oder Diabetes-Anzeige-Hunde oder Diabetiker-Warn-Hund.

 

Haben Sie noch Fragen?
Rufen Sie mich an!
Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Meine Telefonnummer ist  0 29 05-710 90 31